Kostenlos Pressemeldung veröffentlichen

Bauen und Wohnen Angebotsvorsorge für Beschäftigte - Sommer, Sonne, Hautschutz

Angebotsvorsorge für Beschäftigte – Sommer, Sonne, Hautschutz

Must Read

Qualität und Flexibilität

UNIKA Kalksandstein Planelemente Eine der zukunftsweisenden Arbeitstechniken für Architekten und Fachplaner ist BIM - Building-Information-Modeling. Durch vernetzte Informationsbereitstellung erleichtert BIM...

Ruhe unterwegs und im Büro: COMPUTER BILD testet Kopfhörer mit Lärmbremse

Hamburg (ots) - Laut einer Studie des Statistischen Bundesamts fühlen sich rund 28 Prozent der Bevölkerung von Verkehrs- oder...

Schneider Electric Austria für familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichnet

Das Unternehmen erhält staatliches Gütezeichen des Audits "berufundfamilie" bzw. "hochschuleundfamilie"

Angebotsvorsorge für Beschäftigte – Sommer, Sonne, Hautschutz

Berlin (ots) – Im Frühjahr nimmt die UV-Strahlung zu und kann die Haut bei Arbeiten im Freien, wie etwa von Beschäftigten der Baubranche, schädigen. Mit seinem Angebot der arbeitsmedizinischen Vorsorgen berät der Arbeitsmedizinische Dienst der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (AMD der BG BAU) zum Schutz vor UV-Strahlung und trägt dazu bei, bösartige Hautveränderungen wie den Weißen Hautkrebs frühzeitig zu erkennen. Ziel ist es, gesundheitliche Risiken für Beschäftigte zu verringern.

“Im vergangenen Jahr haben weit über 60.000 Beschäftigte, die im Freien arbeiten, von unserem Angebot zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Gebrauch gemacht”, sagt Dr. Anette Wahl-Wachendorf, Ärztliche Direktorin des AMD der BG BAU. Die große Nachfrage aus den Betrieben zeigt die Bedeutung des Themas für Unternehmen und Versicherte. “Die Angebotsvorsorge ist ein wirksames Instrument zur Vorbeugung von Weißem Hautkrebs durch ultraviolette Strahlung, der seit einigen Jahren die häufigste angezeigte Berufskrankheit am Bau ist.”

Die Angebotsvorsorge nach der arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (ArbmedVV) zur Prävention von Weißem Hautkrebs darf nur von Fachärzten für Arbeitsmedizin sowie Ärzten mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin durchgeführt werden. “Der AMD der BG BAU bietet den Beschäftigten Beratungsgespräche und auf Wunsch auch Hautscreenings an. Die Diagnosen werden ausschließlich den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mitgeteilt. Der Arbeitgeber erhält eine Bescheinigung, dass die Vorsorge stattgefunden hat,”, erklärt Wahl-Wachendorf.

“Eine regelmäßige Vorsorge ist ein probates Mittel, um langfristig etwas für die Gesundheit zu tun. Denn wenn krebsverdächtige Hautveränderungen früh erkannt werden, gibt es gute Heilungschancen”, sagt Wahl-Wachendorf. “Daher ist es wichtig, dass die Unternehmen sicherstellen, dass die Vorsorge am besten schon vor Aufnahme der Tätigkeit angesprochen und angeboten wird. Besonders wichtig ist und bleibt aber die Vorbeugung. Auch dazu erfolgt eine ausführliche Beratung.”

Zur arbeitsmedizinischen Vorsorge hat die BG BAU den Unternehmen ein Musteranschreiben zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihre Beschäftigten über die Angebotsvorsorge informieren können. Das Schreiben weist auf die gesetzliche Verpflichtung der Arbeitgeber hin, allen Beschäftigten, die mindestens eine Stunde lang intensiver UV-Strahlung ausgesetzt sind, eine arbeitsmedizinische Vorsorge anzubieten. Das Musteranschreiben zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge ist auf der Internetseite der BG BAU abrufbar: https://www.bgbau.de/mitteilung/arbeitsmedizinische-regel-13-3/

Hintergrund

Durch den Klimawandel könnte es nach Simulationen wärmer und trockener in Deutschland werden. Mehr sonnige Tage führen zu mehr Tagen mit hohen Werten ultravioletter (UV) Strahlen. Die Zahl UV-bedingter Hautkrebs-Erkrankungen nimmt seit Jahren zu, wie das Bundesamt für Strahlenschutz feststellt. Besonders hoch ist die Gefahr an weißem Hautkrebs (Plattenepithelkarzinom oder multiple aktinische Keratose) zu erkranken für Beschäftigte, die viel im Freien arbeiten. Seit Aufnahme in die Liste der Berufskrankheiten im Jahr 2015 ist der weiße Hautkrebs die häufigste angezeigte Berufskrankheit.

Der AMD der BG BAU GmbH stellt die gesetzliche Aufgabenerfüllung der BG BAU in Bezug auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz nach dem Arbeitssicherheits- und dem Arbeitsschutzgesetz sicher.

Dabei übernimmt er bundesweit insbesondere Aufgaben wie die Betriebsärztliche Betreuung und Beratung sowie die Durchführung arbeitsmedizinischer Vorsorge nach ArbMedVV und die Durchführung von Eignungsuntersuchungen.

Pressekontakt:

Christiane Witek
Telefon: 030 85781-690
E-Mail: presse@bgbau.de

Thomas Lucks
Telefon: 069 4705-824
E-Mail: thomas.lucks@bgbau.de

BG BAU – Pressestelle
Hildegardstraße 29/30
10715 Berlin

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/60172/4602063
OTS: BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Original-Content von: BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Teilen Sie den Artikel: Angebotsvorsorge für Beschäftigte – Sommer, Sonne, Hautschutz

Pressemeldung veröffentlichen

Senden den Sie in 2 Schritten ihre PR-Meldung an bis zu 200 kostenlose Presseportale.

Sie lesen gerade den Artikel: Angebotsvorsorge für Beschäftigte – Sommer, Sonne, Hautschutz

Latest News

Autohändler Wuppertal : 42103 Wuppertal wirkaufenwagen.de

Autohändler (Carpr.de)Autohändler Wuppertal : 42103 Wuppertal wirkaufenwagen.de Autohändler 42103 Wuppertal- Auto verkaufen zum Höchstpreis. Kostenlose Abholung in NRW. „Wir kaufen...

Pressemeldung veröffentlichen

Senden den Sie in 2 Schritten ihre PR-Meldung an bis zu 200 kostenlose Presseportale.

Aktuelle PR-Meldungen

Autohändler Kamen : 59174 Kamen wirkaufenwagen.de

Autohändler (Carpr.de)Autohändler Kamen : 59174 Kamen wirkaufenwagen.de Autohändler 59174 Kamen- Auto verkaufen zum Höchstpreis. Kostenlose Abholung in NRW. „Wir kaufen Wagen“ wird es den Kunden...

Sicher unterwegs: Babyschale Nuna PIPA next erhält Bestnote für Unfallsicherheit

Sicher unterwegs: Babyschale Nuna PIPA next erhält Bestnote für Unfallsicherheit Frankenthal (ots) - "Sehr sicher": So lautet das Urteil von ADAC und Stiftung Warentest für...

FG München: Bei Aktiensplit wird keine Kapitalertragssteuer fällig

FG München: Bei Aktiensplit wird keine Kapitalertragssteuer fällig Erhalten Anleger im Zuge einer Unternehmensabspaltung neue Aktien, müssen sie dafür keine Abgeltungssteuer zahlen. Das hat das...

BFH: Aktienentzug ohne Entschädigung ist steuerlich als Veräußerungsverlust anzuerkennen

BFH: Aktienentzug ohne Entschädigung ist steuerlich als Veräußerungsverlust anzuerkennen Verluste aus dem entschädigungslosen Entzug von Aktien können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 3. Dezember...

Das könnte Sie auch interessieren